traum selbstversorger

Wie werde ich Selbstversorger in kleinen Schritten

Königskerze – Blume des tiefen Atems

3 Kommentare

Majestätisch reckt die Königskerze ihren langen Hals aus der Wiese. Ihre sonnengelben Blüten strahlen uns direkt ins Herz. Ihre samtweichen Blätter schicken kitzelnde Freude durch unsere Fingerspitzen. Ja, wir können es uns vorstellen: Elfen umtanzen sie bei Mondenschein, wie die Mythologie berichtet. Die sanfte Königin der Lichtung hält drei wohltuende Gaben für ihre Verehrerinnen und Verehrer bereit: Blüten, Blätter und Wurzel.

Kleine Verwendungsgeschichte der Königskerze

Die Königskerze bildet der christlichen Tradition nach die Mitte des Kräuterbüschels zu Maria Himmelfahrt. In der heidnischen Tradition diente die in Fett oder Harz getauchte Pflanze als Fackel. Im Volksglauben hat sie sich als Wetterprophetin einen Namen gemacht: Wachsen die Blüten bereits am unteren Teil des Blütenstengels, kommt der Winter früh.

Aus alter Zeit sind allerlei Verwendungen der Königskerze überliefert…

  • In der Fischerei: Man warf die Samen der Königskerze ins Wasser, um Fische zu fangen. Die Samen enthalten Saponin, das leicht lähmend wirkt.
  • In der Wanderschaft: Ein Blatt der Königskerze im Schuh hält die Füße warm und bequem.
  • In der Hygiene: Die flanellartigen Blätter eignen sich als Höschen-Einlage und Wildnis-Toilettenpapier.
  • In der Haarpflege: Die abgekochten, gelben Blüten geben als Spülung frischen Glanz für blondes bis mittelbraunes Haar.
  • In der Rauchmischung: Die getrockneten Blätter können mit Tabak oder anderen Kräutern gemischt werden.

Die drei Heilwirkungen der Königskerze

Die Königskerze (lat. Verbascum thapsus, engl. Mullein) ist vor allem eine alte Heilpflanze:

Die Blüten helfen bei beginnender Schwerhörigkeit, Ohrenentzündung und Schmerzen im Mittelohr.

Dazu sammelt man die frischen oder kurz angetrockneten Blüten einzeln, füllt damit ein kleines Schraubglas bis zur Hälfte und gießt Olivenöl bis zum Glasrand nach. Das verschlossene Glas bleibt sechs Wochen in der Sonne stehen (in einer dunklen Papiertüte als Schutz gegen UV-Strahlung). Mit einer Pipette vorsichtig ins Ohr träufeln.

Die Blätter stärken die Schleimhäute des Atmungssystems und helfen akut bei Erkältungskrankheiten und trockenem Hustenreiz sowie langfristig bei Lungenproblemen.

Für diese Art der Verwendung trocknet man vorwiegend die Blätter (gerne mit Blüten gemischt), gibt sie zerkleinert in ein Schraubglas und die fünffache Menge Wodka obendrauf. Das Gemischt bleibt sechs Wochen im dunklen Schrank stehen und wird dann abgeseiht. Mit einer Pipette direkt einnehmen. Ein Tee-Aufguss mit den Blättern ist auch möglich.

Die Wurzel hilft dabei, die Rückenmarksflüssigkeit zu regenerieren und Bandscheiben-Vorfälle zu lindern. Sie ist außerdem wohltuend bei Blasenentzündungen und Entzündungen der Prostata.

Dazu zerkleinert man die getrocknete Wurzel und setzt sie in möglichst hochprozentigem Alkohol an (s.o.), oder man macht eine starke Abkochung mit Wasser und trinkt den Sud.

Im Reich der Königinnen

Meine Kräuter-Lehrerin Pam Fischer zeigt uns eine Stelle bei Mount Lassen in Nordkalifornien, wo die Königskerze nicht vereinzelt, sondern als ganzer Wald wächst. Hier, im Reich der Königinnen, können wir eine Pflanze ernten, ohne dem Bestand zu schaden und ohne dem nächsten Besucher die Freude des Blütenanblicks zu rauben.

Es ist uns wichtig, dass die Königinnen ihre Samen ausbringen können, damit auch die nächste Generation heranwächst. Im ersten Jahr entwickelt sich aus dem Samen eine schlichte Blattrosette. Erst im zweiten Jahr bekommt die Pflanze ihre volle Größe und die Blüten.

Der Wald aus Königskerzen hat eine beinahe berauschende Wirkung auf uns. Im Reich der Königinnen sind wir erfüllt von Sanftheit und durchtränkt mit Sonnenstrahlen. Umgeben von den Königinnen gehen wir plötzlich aufrecht und kraftvoll – mit Rückgrad und Leichtigkeit. Wir atmen tief. Der Druck auf der Brust löst sich und die Lungen sind frei. Die weichen Flanell-Blätter streichen über unsere Haut im vorbei gehen. Wir spüren die Zeit sich verflüchtigen und das Herz schmelzen.

Im Königskerzenwald

3 Kommentare zu “Königskerze – Blume des tiefen Atems

  1. Hallo Kerstin
    Danke für den schönen Bericht, das ist ja wirklich speziell, so ein Königinnenwald. Da würd ich mich auch gern mittenhineinsetzen und mich zur Königin (meines Weges) krönen lassen :-)! Werde gleich zum Steinbruch bei mir um die Ecke radeln und schauen ob die Königinnen von letzem Jahr sich weiter versamen konnten, danke für die Erinnerung.
    Liebe Grüsse nach Übersee Susanne

    Gefällt 1 Person

  2. Toll- sehr schön und noch besser wie vorher!!! On Thu, Jul 13, 2017 at 13:46 traum selbstversorger wrote:

    > Kirsten posted: „Majestätisch reckt die Königskerze ihren langen Hals aus > der Wiese. Ihre sonnengelben Blüten strahlen uns direkt ins Herz. Ihre > samtweichen Blätter schicken kitzelnde Freude durch unsere Fingerspitzen. > Ja, wir können es uns vorstellen: Elfen umtanzen sie “ >

    Gefällt mir

  3. Du hast das wunderschön geschrieben!!! Und es es witzig: gerade heute morgen sind wir an einem Wegesrand mit Königsleiten vorbeigekommen und wenn ich ein entsprechendes Handwerkszeug dabei gehabt hätte, hätte ich eine ausgebuddelt oder Samen gesammelt (dort gab es auch genügend Exemplare)…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s